Windows Upgrade

Windows Upgrade Volumen Lizenzen über den Landesvertrag

Allgemein

Bei den hier unter Download angebotenen Windows  Installationsdateien, handelt es sich um Volumen-Mietlizenzen auf Grundlage des Landesvertrag mit Microsoft. Lizenziert ist dabei Windows Desktop Upgrade.

Vorrausetzung

Windows Upgrade erfordert zwingend eine Windows Basislizenz, die mit der Hardware gekauft werden muss.

Vetragslaufzeit

Der Vertrag ist bis zum 30.04.2021 gültig. 

Nutzerkreis

Alle Hochschulangehörigen dürfen die Software auf hochschuleigenen Rechner nutzen.

Erlaubte Geräte

Auf allen Rechner, die von der Hochschule mit Windows Basislizenz gekauft wurden. Es wird dringend empfohlen beim Kauf eines BW-PCs die Basislizenz gleich mit zu beschaffen.

Woher bekomme ich die Software?

Mitarbeitende sowie Profesorrinnen und Professoren finden Windows Upgrade Installationsmedien hier

Windows auf privaten Rechner

Windows, welches über diesen Download angeboten wird, darf nicht auf privaten Rechner installiert werden.

- In Einzelfällen kann Windows Upgrade auch auf privaten Rechnern von MitarbeiterInnen installiert werden. In diesen Fällen müssen spezielle Work at Home Medien mit Angabe der Hochschule-E-Mail-Adresse gekauft werden

- Studierende können über Office 365 Windows Upgrade erwerben.

Welche Produkte sind eingeschlossen

  • Die Core CAL Suite (CAL = Client Access License) zum Zugriff auf  Window Server.

    Die Core CAL Suite wiederum beinhaltet die folgenden Zugriffslizenzen:

  • Windows Server CAL
  • Microsoft SharePoint Server Standard CAL
  • Microsoft Exchange Server Standard CAL
  • Microsoft System Center Configuration Manager Client Management License
  • Microsoft Lync Server Standard CAL

Welches Betriebssystem kann installiert werden?

Windows 10 Enterprise

Voraussetzung

Beim Kauf der Rechnerhardware wurde ein Windows Betriebssystem (mindestens Windows XP Home oder höher) mit eingekauft  bzw. nachträglich gekauft.


Windows Aktivierung

Alle Windows Rechner der Hochschule, innerhalb des nicht öffentlichen Netzes am Campus, auf denen Windows 7 oder eine höherer Version installiert wurden, werden regelmäßig im Hintergrund durch einen Aktivierungsserver aktiviert. 

Voraussetzung

  • Windows ist über Volumen-Installationsmedien, installiert. Diese sind bereit gestellt unter dem Tab "Download/Links".
  • Korrekte Zeit auf dem Windows System.
    Sollte die Systemzeit\Zeitzone auf dem Client wesentlich von der Systemzeit des Aktivierungsserver abweichen ist keine Aktivierung möglich.
    Anpassen der Zeit auf dem Windows Client:
    - Zeitzone: (UTC+01:00) Amsterdam, Berlin)
    - Zur Synchronisierung der Zeit kann der Internetzeitserver"ntp.hs-offenburg.de" eingetragen werden.
  • Die Rechner befinden sich innerhalb des Campus-Netz im nicht öffentlichen Netz der Hochschule. Nur Rechner mit einer IP-Adresse der Hochschule Offenburg werden vom Aktivierungsserver zur Aktivierung zugelassen. Das bedeutet Rechner
    - Rechner, innerhalb des Campus Netz, die eine IP-Adresse über DHCP erhalten. Darin enhalten sind auch Rechner via WLAN im hso-securenet.
    - Rechner, die eine VPN Verbindung hergestellt haben, unabhängig vom verwendeten VPN Profil (auch Split).
    - Rechner, die eine feste IP-Adresse der Hochschule verwenden.

    Wichtig:  Wenn in ihrer Netzwerkkonfiguration eine feste IP-Adresse eingetragen wurde, müssen die Nameserver der Hochschule eingetragen werden, da diese auf den Aktivierungsserver zeigen. Wenn ein unvollständiger Rechnername verwendet wird, müssen zusätzlich zur Auflösung des unvollständigen Namen die DNS-Suffixes eingetragen werden. Details dazu finden Sie hier

Hintergrund

Aufgrund der Produkt Piraterie verlangt Microsoft, dass Windows Systeme ab der Version Windows 7 und MS Office ab der Version 2010 regelmäßig aktiviert werden müssen.

Die Aktivierung ist PFLICHT. Eine nicht aktivierte Windows-Version lässt sich maximal 30 Tage lang nutzen, bevor das System nur noch stark eingeschränkt nutzbar wird.

Aktivierung hat nichts mit Registrierung zu tun. Registrierung ist freiwillig.

Weitere wichtige Hinweise

Zusätzliche wichtige Hinweise zur Aktivierung finden Sie unter dem Tab -> "FAQ"

Verfügbarkeit Aktivierungsserver

KMS Host Uni Tübingen


Wichtige Hinweise zu Windows 10

Windows 10 Systeme in der Hochschule

Die Zendas (Zentrale Datenschutzstelle der baden-württembergischen
Universitäten) lehnt aus datenschutzrechtlichen Gründen die Einführung
von Windows 10 ab.

Zitat: "Wir raten daher an dieser Stelle derzeit von dem Einsatz von Windows 10 in Universitäten und Hochschulen, Behörden und weiteren Bildungseinrichtungen ab."

Näheres finden Sie hier https://www.zendas.de/themen/windows_10.html

Empfohlene Einstellungen zum Datenschutz in Windows 10

Falls Sie Windows 10 trotzdem im Einsatz haben, empfehlen wir dringend die beschriebenen Mindesteinstellungen zum Schutz Ihrer Daten, von der ZENDAS (Zentrale Datenschutzstelle der Baden Württembergischen Universitäten) zusammengestellt, einzurichten. Die Einstellungen finden Sie in der nachfolgenden URL Datenschutz unter Windows 10

Weitere Links zum Thema Windows 10 und Datenschutz

cit.hs-offenburg.de/servicekatalog/technischer-servicekatalog/software/microsoft/ -> Tab "Downloads/Links" -> Abschnitt "Links zum Thema Windows 10 und Datenschutz"


Work at Home Recht

 

Allgemeine Hinweise

Der Microsoft Landesvertrag schließt eine sogenannte Work-At-Home Berechtigung ein.

Bezugsberechtigt

Hochschulangehörige, die mindestens 200 Stunden pro Jahr an der Hochschule angestellt sind,  können Windows Desktop Systeme sowie MS Office auf ihrem privaten Rechner zu dienstlichen Zwecken nutzen. Lehrbeauftragte, Gastwissenschaftler, Tutoren sowie Studierende haben keine Work-At-Home Berechtigung.

Nutzungbedingungen

Folgende Bedingungen sind dabei, neben den der Software beiliegenden
Lizenzbestimmungen, zu beachten.

Ablaufdatum

Die Nutzungsberechtigung endet bei Ablauf der Laufzeit des Campus-Agreements oder dem Ausscheiden des Hochschulangehörigen aus dem Arbeitsverhältnis, je nach dem welches Ereignis früher eintritt. In jedem Fall ist nach dem Ablauf, die Software zu deinstallieren.

Bei den Betriebsystemlizenzen gilt folgende Regelung:

Beim User muss eine Lizenz für eine Voll- oder eine OEM-Version eines sich nicht im Einsatz befindlichen Windows Betriebssystems ab Version MS Windows 98  als lizenzrechtliche Upgradebasis vorliegen. Dies bedeutet nicht, dass auf dem Computer schon ein Betriebssystem vorinstalliert sein muss!

Installationsmedien

Zur Installation auf Heimrechner sind spezielle Medien WAH (Work at Home Medium) vorgesehen, die einen individuellen Lizenzschlüssel enthalten.

Bestellung

Die WAH Datenträger für können bei der Asknet über Frau Hofmann bestellt werden. Der Lizenzversand für Windows Systeme erfolgt via E-Mail-Versand. Mitarbeiter erhalten in einer E-Mail einen Link und einen Lizenzschlüssel.

  • per E-Mail an carolin.hofmann@asknet.de
  • Bestellung muss von Ihrer Hochschul E-Mail-Adresse erfolgen.
  • Die private Adresse für die Rechnungsstellung und Lieferung muss angegeben werden.
  • Geben Sie die gewünschte Artikelnummer an.
  • Die Rechnung über 14,28 Euro zzgl. Versandkosten erhalten Sie an Ihre private Anschrift.

Der Datenträger mit persönlichem Schlüssel wird dann zusammen mit der Rechnung verschickt. Die Software kann Zuhause gemäß Microsoft Lizenz-Bestimmungen und den "Work at Home" Nutzungsvereinbarungen installiert werden.


Hinweis zur Installation von ISO-Dateien

Sie können die ISO-Dateien mit einem Brennprogramm - mit der Option von ISO Image brennen - auf eine CD/DVD brennen und darüber die Installation starten. 

Oder Sie verwenden ein kleines Programm wie z.B. WinCDEmu, um ISO-Dateien als virtuelles Laufwerk im Windows Explorer einzubinden.

ISO-Dateien können auch mit einem Packprogramm in ein beliebiges Verzeichnis entpackt werden. Die Installation erfogt dann im entpackten Verzeichnis, meist durch Doppelklick der setup.exe

Kostenfreie Brennprogramme wie "CDBurnerXP" oder "ImgBurn" und Open Source Packprogramme, die ISO-Dateien unterstützen, wie "7-Zip" sowie Programme für virtuelle Laufwerke, wie WinCDEmu, können Sie z. B. bei Heise herunterladen.

/

Warum erhalte ich bei der Aktivierung von Windows die Fehlermeldung "DMAK-Grenze überschritten"?

Fehler: 0xC004C020 Der Aktivierungsserver hat berichtet, dass die DMAK-Grenze überschritten ist

Windows wurde über eine Volumenlizenz von DreamSpark installiert. Volumeninstallationmedien enthalten KMS-Produktkeys und MAK Produktkeys.

MAK Produktkey können nur in einer beschränkten Anzahl installiert werden, dagegen können Windows Systeme mit KMS Produktkeys in einer unbeschränkten Anzahl aktiviert werden.

Die Installationsmedien, die unter Download bereit gestellt werden, enthalten den KMS Produktkey.

Um den Fehler zu beheben müssen sie den Produktkey ändern. Die Anleitung haben wir in einer FAQ beschrieben.

 

 

Category: Windows, Microsoft, Lizenzen
Wie kann ich überprüfen, ob und nach welcher Methode Windows 7 aktiviert wurde

Status der Windows 7 Aktivierung überprüfen

Geben Sie in der Kommandozeile (cmd.exe) von Windows folgenden Befehl ein

C:\windows\system32\slmgr - dli

Wurde Windows 7 über KMS aktiviert wurde, erscheinen u.a. folgende Informationen in der Ausgabe

- Unter Windows 7 Professional:

Name: Windows (R) 7, Professional Edition
Beschreibung: Windows Operation System -Windows (R) 7, VOLUME_KMSCLIENT channel
Teil-Product Key: GPDD4
Lizenzstatus: Lizenziert

- Unter Windows 7 Enterprise Edition:

Name: Windows (R) 7, Enterprise Edition

Beschreibung: Windows Operation System -Windows (R) 7, VOLUME_KMSCLIENT channel
Teil-Product Key: HVTHH
Lizenzstatus: Lizenziert

- Unter Windows 10 Enterprise 2016 LTSB Edition:

Name: Windows (R), EnterpriseS Edition

Beschreibung: Windows(R) Operation System, VOLUME_KMSCLIENT channel
Teil-Product Key: 9HQCK
Lizenzstatus: Lizenziert

Category: Microsoft, Lizenzen
Kann der Produktkey für Windows Systeme nachträglich geändert werden, so dass die Aktivierung über den KMS Aktivierungserver des Landes BadenWürttemberg erfolgt?

Produktkey für Windows nachträglich ändern

  • Eingabeaufforderung (cmd) als Administrator öffnen
  • Folgenden Befehl eingeben:
    slmgr.vbs -ipk
    <KMS Produkt Key>


Um nach erfolgter Änderung Windows sofort zu aktivieren, folgenden Befehl in die Eingabeaufforderung (cmd) als Administrator eingeben
slmgr.vbs -ato

Es erscheint ein Dialogfenster nach erfolgreicher Aktion.

KMS Produktkey der einzelnen Windows Systeme

https://technet.microsoft.com/en-us/library/jj612867(v=ws.11).aspx

Windows 7 Professional FJ82H-XT6CR-J8D7P-XQJJ2-GPDD4

Windows 7 Enterprise 33PXH-7Y6KF-2VJC9-XBBR8-HVTHH

Windows 8 Professional NG4HW-VH26C-733KW-K6F98-J8CK4

Windows 8 Professional N XCVCF-2NXM9-723PB-MHCB7-2RYQQ

Windows 8 Enterprise 32JNW-9KQ84-P47T8-D8GGY-CWCK7

Windows 8 Enterprise N JMNMF-RHW7P-DMY6X-RF3DR-X2BQT

Windows 10 Enterprise 2016 LTSB DCPHK-NFMTC-H88MJ-PFHPY-QJ4BJ

Windows 10 Education NW6C2-QMPVW-D7KKK-3GKT6-VCFB2

Windows 10 Enterprise NPPR9-FWDCX-D2C8J-H872K-2YT43

Category: Windows, Microsoft, Lizenzen
Wie kann Windows manuell aktiviert werden?

Manuelle Aktivierung von Windows ab Version 7

1. Variante: Über die Systemeinstellungen:

  • Windows Startmenü > Systemsteuerung >System > Basisinformationen über den Computer anzeigen > Abschnitt: Windows-Aktivierung
  • Wählen Sie: „Aktivieren Sie Windows jetzt“

2. Variante: Per Kommandozeile:

  • Windows Startmenü > alle Programme > Zubehör > Eingabeaufforderung
    - Mit der rechten Maustaste das Kontextmenü "Als Adminsitrator ausführen" wählen
    - Anmelden mit der lokalen Kennung eines Benutzers, aus der Gruppe der lokalen Windows Administratoren
  • Folgenden Befehl in die Eingabeaufforderung eingeben c:\windows\system32\slmgr.vbs -ato

Nach kurzer Zeit erscheint ein Fenster mit dem Ergebnis des Aktivierungsversuch.

Category: Windows, Microsoft, Lizenzen
Wie kann Office manuell aktiviert werden?

Manuelle Aktivierung MS Office

Im Allgemeinen müssen Sie keine manuelle Aktivierung für Office durchführen. Der in Office mitgelieferte KMS-Client sucht automatisch mithilfe von DNS nach dem KMS-Host und unternimmt einen Aktivierungsversuch. Der KMS-Dienst verwendet SRV-Ressourceneinträge in DNS zum Speichern und Mitteilen der Positionen der KMS-Hosts.

In seltenen Fällen wird MS Office nicht automatisch aktiviert. Falls dieser Fall bei Ihnen eintreten sollte, können Sie MS Office auch manuell aktivieren. Gehen Sie dabei nach folgender Beschreibung vor

1. Öffnen des Kommandozeilenfensters

Unter Windows 7
Windows Startmenü > alle Programme > Zubehör > Eingabeaufforderung

  • Mit der rechten Maustaste das Kontextmenü "Als Adminsitrator ausführen" wählen
  • Anmelden mit der lokalen Kennung eines Benutzers, aus der Gruppe der lokalen Windows Administratoren

Unter Windows XP
Geben Sie in das Adressfeld von Windows Explorer folgendes Verzeichnis ein: %SystemRoot%\system32

  • Wechseln Sie in das Verzeischnis: %SystemRoot%\system32
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei cmd.exe.
  • Wählen Sie Ausführen als
  • Melden Sie sich mit einem lokalen Administratorkonto an

2. In das MS Office Verzeichnis wechseln

Wechseln Sie im Eingabeaufforderungsfenster in das MS Office Programmverzeichnis mit folgende3m Befehl

Office 2010

  • Pfad für 32 Bit Systeme (x86)
    cd "%PROGRAMFILES(x86)%\Microsoft Office\Office14"
  • Pfad für 64 Bit Systeme (x64)
    cd "%PROGRAMFILES (x86)%\Microsoft Office\Office14"
  • Bestätigen Sie mit der Return-Taste.

Office 2013

  • Pfad für 32 Bit Systeme (x86):
    cd "%PROGRAMFILES (x86)%\Microsoft Office\Office15"
  • Pfad für 64 Bit Systeme (x64):
    cd "%PROGRAMFILES (x86)%\Microsoft Office\Office15"
  • Bestätigen Sie mit der Return-Taste.

3. Festlegen des KMS-Server

  • Bestätigen Sie mit der Return-Taste.

4.  Aktivierung durchführen

  • Geben Sie den Befehl ein
    cscript ospp.vbs /act
  • Bestätigen Sie mit der Return-Taste

5. Überprüfung der Aktivierung

Per Kommandozeile

  • Geben Sie den Befehl ein
    cscript ospp.vbs /dstatus
  • Bestätigen Sie mit der Return-Taste

Unter einem Office Programm

  • Öffnen Sie Microsoft Office 2010
  • Klicken Sie im Menü auf Datei
  • Wählen Sie den Menüpunkt Hilfe aus

"Produkt aktiviert" sollte angezeigt sein

Falls Office nicht aktiviert werden kann, können Sie zur weitern Analyse den Aktivierungsverlauf überprüfen.

  • Geben Sie den Befehl ein
    cscript ospp.vbs /dhistorykms

  • Bestätigen Sie mit der Return-Taste

Hinweis:

Downloads dieser Seite sind nur für Beschäftigte sowie Professorinnen und Professoren der Hochschule verfügbar. Einige Informationen und Downloads erscheinen erst, wenn Sie sich am Website-Login angemeldet haben.

An dieser Stelle gibt es keine Downloads von Microsoft Produkten für Studierende. Alle Microsoft Produkte für Studierende, die als Download zur Verfügung gestellt werden, finden Sie entweder unter Imagine oder weiter unten über den bereitgestellten Link für MS Office 365 für Studierende


Links zum Thema Windows 10 und Datenschutz

- Zendas (Zentrale Datenschutzstelle der Baden Württembergischen Universitäten)

Datenschutz unter Windows 10

- Landesbeauftragter für Datenschutz Baden Württemberg

Datenschutzeinstellungen bei Windows 10

Wie Sie Windows 10 datenschutzfreundlich nutzen können

- Heise Online

Windows 10: Transparenz-Offensive zum Datenschutz

- Arbeitskreis Informationssicherheit der deutschen Forschungseinrichtungen (AKIF)

Orientierungshilfe zur datenarmen Konfiguration von Windows 10