Datenschutz

Daten­schutz ist der Schutz per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten vor Miss­brauch und Wahrung der Pri­vat­sphäre. Die Aufgabe des Daten­schutzes besteht in der Siche­rung des Grund­rechts auf infor­ma­tio­nelle Selbst­be­stim­mung  der Ein­zel­per­son. Jeder soll selbst über die Verwendung seiner Daten bestim­men kön­nen.

Was ist Datenschutz?

Was ist Datenschutz?

Der Begriff Datenschutz umfasst zudem alle technischen, organisatorischen und rechtlichen Maßnahmen, die dazu genutzt werden können, das Grundrecht auf informationellen Selbstbestimmung als Freiheitsrecht des Bürgers zu sichern.

Aufgaben des Datenschutzes

Aufgaben des Datenschutzes

Datenschutz regelt die Verarbeitung personenbezogener1 Daten, um das Recht des einzelnen zu schützen, selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner Daten zu bestimmen (informationelles Selbstbestimmungsrecht)

1Personenbezogene Daten sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten Person.

Pflichten

Pflichten

Die Hochschule ist gesetzlich verpflichtet, die zum Schutz der personenbezogenen Daten erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen umzusetzen. Die Unterstützung und Kontrolle einer datenschutzkonformen IT-Sicherheitspolitik ist Aufgabe des Datenschutzbeauftragten.

Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten

Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten

  • Wahrung des Datenschutzes
  • Beratung, Unterstützung und Kontrolle bei der Einhaltung der Datenschutzgesetze
  • Beratung bei Planung und Durchführung von IT-Vorhaben 
  • Schulung der mit der Verarbeitung personenbezogener Daten betrauten Mitarbeiter zu den Themen des Datenschutzes
  • Durchführung von Vorabkontrollen (Prüfung von automatisierten Verfahren mit besonderen Risiken)
  • Schaffung von Transparenz durch das Führen eines Verzeichnisses von Verfahren, in denen personenbezogene Daten verarbeitet werden
  • Ansprechpartner für alle Mitglieder einer Organisation

Die Aufgaben der behördlichen Datenschutzbeauftragten sind in § 19a BlnDSG und im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gesetzlich festgehalten. Der Datenschutzbeauftragte arbeitet bei der Umsetzung seiner gesetzlichen Aufgaben weisungsfrei.